eifelreise fuehrer

steiningenneu
450 m, ca. 200 Einwohner

 

Die Ortsgemeinde Steiningen gehört der Verbandsgemeinde Daun an, und liegt somit im Landkreis Vulkaneifel. Zudem liegt Steiningen im Naturpark Vulkaneifel und Landschaftsschutzgebiet "Zwischen Ueß und Kyll".

 

Geschichte

Erste urkundliche Erwähnungen stammen aus dem Jahre 1193, als Kaiser Heinrich VI dem Kloster Springiersbach große Ländereien übertrug. Darunter auch Steiningen. Damals gehörte dazu auch ein Hofhaus, welches heute jedoch gänzlich verschwunden ist, lediglich eine Wasserleitung, welche Mitte 1920 beim Pflügen freigelegt wurde, und zu dem Hof führte, ist noch erhalten.

 

Sehenswürdigkeiten

Inmitten Steiningens findet man die katholische Filialkirche St. Mauritius aus dem Jahr 1741. Die Kapelle, an der 1989 - 1992 eine grundlegende Renovierung vorgenommen wurde, ist 6 Meter breit, 13 Meter lang, 15 Meter hoch und bietet Platz für ca. 130 Personen.

 

Kultur

Von Besonderer Bedeutung ist in Steiningen die Osterkirmes mit der dazugehörigen Pferdesegnung. Jedes Jahr treffen sich Pferdebesitzer mit ihren Tieren am Ostermontag vor der Kapelle des hl. Mauritius, um Segen für sich und ihre Tiere zu erbitten. Dieser Brauch stammt aus dem 18. Jahrhundert und gilt als Höhepunkt der alljährlichen Osterkirmes.

 

Tourist Information Daun
Leopoldstraße 5
54550 Daun
Tel.: +49 (0)6592 95130

www.gesundland-vulkaneifel.de

www.steiningen.de

Steiningen bei google maps

Icon-Bettenboerse

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.