eifelreise fuehrer

450 m, ca. 539 Einwohner

Die Ortsgemeinde Lind liegt in der Verbandgemeinde Altenahr im Landkreis Ahrweiler. Insgesamt umschließt sie vier Ortsteile: Lind, Obliers, Laubachdorf und Plittersdorf.

 

Geschichte

Der Ort Lind wurde das erste Mal im Jahr 893 erwähnt, damals noch unter dem Namen Linde. Im Zuge der zweiten Bonner Belagerung 1692 wurde der Ort drei Mal von brandenburgischen Truppen überfallen. Heute ist es Teil des Landschaftsschutzgebiets Rhein-Ahr-Eifel.

1971 wurden die aufgelösten Gemeinden Lind, Plittersdorf, Obliers und Laubachdorf zu einer großen Ortsgemeinde zusammen gefasst. Dies spiegelt sich auch heute noch in ihrem Wappen wieder, in dem drei Wahrzeichen vereint sind: Der Lindenbaum von Lind, ein Turm der Wensburg von Obliers und ein Schlüssel, der ein Attribut des heiligen Maternus aus Plittersdorf darstellt.

 

Sehenswürdigkeiten

Im Ortsteil Lind befindet sich die Pfarrkirche Notburgis mit einem mittelalterlichen Kern, reist man weiter nach Obliers, findet man die katholische Kirche Sankt Rochus aus dem Jahr 1891, sowie die Wensburg. In Plittersdorf kann schließlich die Kirche Sankt Maternus begutachtet werden. Eine weitere Sehenswürdigkeit befindet sich in Form des Laubachhofs im Laubachdorf, es handelt sich hierbei um einen Vierkanthof mit einer Kapelle aus dem 19. Jahrhundert, befindet sich aber heute auf Privatgelände.

 

Örtliche Wanderwege

In der Umgebung gibt es mehrere Wanderwege. Der Hauptwanderweg von 183 km verläuft durch den Ort und auch der Ahr-Radweg im Ahrtal ist nicht weit entfernt. Es gibt außerdem den Rundwanderweg "Drei Dörfer Naturerlebnisweg", der sich aus drei kleineren Themen-Rundwegen zusammensetzt und die Möglichkeit bietet alle Ortsteile der Gemeinde auf dem Weg zu besuchen.

 

Mittelahr Touristik
Tourist-Information Altenahr
Altenburger Straße 1a (Bahnhof Altenahr)
53505 Altenahr
Tel: 02643 - 8448
Fax: 02643 – 3519

Internet: www.lind-ahr.de

 

Lind bei Google Maps

 


Gastgeber in Lind:

 

 

Icon-Bettenboerse