eifelreise fuehrer

Schloss Vischel

Burg-Vischel-b


Schloss Vischel ist ein Wasserschloss im Landkreis Ahrweiler. Es steht im Ortsteil Vischel der Ortsgemeinde Berg, oberhalb des Vischelbachtals und wird auch Burg oder Haus Vischel genannt. Es befindet sich im Privatbesitz und steht heute unter Denkmalschutz.

Erwähnt wurde es bereits im Prümer Urbar, einem Güterverzeichnis der Abtei Prüm, allerdings als großes Gut mit Herrenhof. Diese Wasserburg wurde 1115 zerstört, nachdem sie im 11. Jahrhundert im Tausch an die Grafen von Are abgetreten wurde. Schließlich ging der Besitz als Geschenk an das Erzstift Köln, in dessen Besitz es bleib, bis 1794 das Linke Rheinufer von französischen Revolutionstruppen eingenommen wurde.
Bestehend aus fünf Achsen und mit einem Mittelrisalit zur Hofseite, steht heutige Schloss möglicherweise auf den Fundamenten der damaligen Wasserburg, es wurde nämlich erst um 1829 erbaut.

Seit Anfang des 20. Jahrhunderts wird es nicht mehr von seinen damaligen Herren bewohnt, stattdessen wurde es bis 1983 mit den umliegenden Wiesen landwirtschaftlich genutzt. Nachdem der damalige Schlossherr, der Graf Rudolf de Maistre starb, kam das Schloss über eine verzwickte Erbfolge schließlich in den Besitz der Reichsfreiherren von Harrlach, bei denen es sich um ein altes Nürnberger Patriziergeschlecht handelt. Ab 1984 fand eine aufwändige Restaurierung statt, bei der zwar Fassaden erhalten bleiben, aber Stallungen und Scheunen umgebaut und Silos und Gerätehaus abgerissen wurden. Obwohl das Schloss hergerichtet wurde für die Beherbergung von Gästen, dient es heute eher repräsentativen Zwecken.

Heute ist das Schloss weniger ein Wasserschloss, so liegt doch der Graben seit Anfang des letzten Jahrhunderts trocken und verwachsen. An der Fassade des Schlosses sind drei Wappen zu finden, das der Familie de Maistre, das von Gymnich und das des Hauses Wolff-Metternich.



Foto: Rainer Faymonville

Schloss Vischel in Google Maps

 

 

 

Icon-Bettenboerse