eifelreise fuehrer

Antweiler-Altes-Pfarrhaus

310 m, ca. 570 Einwohner



Im oberen Ahrtal, am Fuße des Arembergs (623 m) liegt Antweiler inmitten eines waldreichen Naturschutzgebietes mit dem Stammschloss der Herzöge von Arenberg.



Geschichte

Antweiler, eine alte merowingische Siedlung, gehörte seit dem 12. Jahrhundert bis zum Einmarsch der französischen Revolutionstruppen im Jahre 1794 zur Grafschaft und zum späteren Fürsten- und Herzogtum Arenberg.

Das Herzogtum Arenberg: Mit Heinrich von Arberg tritt das Geschlecht erstmalig 1136 in der Geschichte auf. Nachdem die männliche Linie um 1280 ausgestorben ist, begründet Mechthild von Arenberg mit Engelbert II. aus dem Hause von der Mark die zweite Linie derer von Arenberg. Auch dieser Stamm stirbt in männlicher Linie 1544 mit Robert III. aus. Seine Schwester Margareta begründete die dritte, heute noch blühende Linie mit Johann von Ligne, Freiherr von Barbancon. Durch ihre Dienste beim Kaiser waren die Grafen von Arenberg zu hohem Ansehen und Reichtum gelangt. Sie dehnten ihren Besitz nach Holland aus, hielten aber an dem kleinen Arenberger Territorium fest, weil sich ihr Aufstieg in die Reichsgrafschaft (1549), in den Fürstenstand (1576), in den Herzogenstand (1644) auf diesen Besitz gründete. Das Stammland erfreute sich lange Zeit einer wirtschaftlichen Blüte durch die reichen Erzvorkommen in Lommersdorf, die in Antweiler, später in Ahrhütte und Stahlhütte verhüttet wurden. Der zuletzt regierende Herzog Ludwig Engelbert ging nach dem Einrücken der Franzosen 1794 ins Exil und kehrte nicht mehr nach Arenberg zurück. Das zuletzt auf der Bergkuppe vorhandene Schloß wurde im Laufe der Zeit bis auf die Grundmauern abgetragen.



Sehenswürdigkeiten

Besucherbergwerk »Grube Wilhelm« im Limbachtal: Antweiler kann auf eine knapp 500jährige Bergbaugeschichte zurückblicken und war noch im 18. Jahrhundert unter den Herzögen von Arenberg ein Zentrum der Erzgewinnung und Metallverhüttung im oberen Ahrgebiet. Innerhalb der letzten Bergbauperiode, zu Beginn des 20. Jahrhundert, wurde zur Erschließung eines Kupfererzganges auch der Limbachstollen angelegt.


Örtliche Wanderwege

Es bestehen 5 Wanderwege mit einer Gesamtlänge von 40 km, markiert durch Schilder mit Zahlen und Ortsbezeichnungen.



Touristverein Hocheifel-Nürburgring e.V.
Kirchstraße 15
53518 Adenau
Tel. 02691-305122
Fax 02691-305196

www.antweiler.de

www.hocheifel-nuerburgring.de


Antweiler bei google maps



Gastgeber in Antweiler:
Pensionen:
Pension Gebauer
Bachstraße 22
53533 Antweiler
Werners Brauhaus
Ahrtalstraße 36
53533 Antweiler
Ferienwohnungen:
Fewo Ursula Blum
Bachstraße 7
53533 Antweiler
Fewo Meyer
Ahrtalstraße 68c
53533 Antweiler
Fewo Ulla Adrian-Roggendorf
Ahrtalstraße 33
53533 Antweiler
Icon-Bettenboerse