eifelreise fuehrer

Schoenberg-d

420 bis 520 m, ca. 770 Einwohner



Schönberg ist seit 1977 Teil der Großgemeinde St. Vith in Ostbelgien und gehört zur Deutschsprachigen Gemeinschaft. Das Dorf liegt etwa 10 Kilometer östlich von St. Vith in einer hügeligen Landschaft mit Wiesen und Wäldern zwischen 420 und 520 m über N.N. am Flüsschen Our.

Geschichte

Die Herrschaft Schönberg war eine Gründung der Fürstabtei Prüm, befestigt durch eine Burg, die im Jahre 1689 von den Truppen Ludwigs XIV. zerstört wurde. Der Ort gehörte ab 1374 bis zum Einmarsch der französischen Revolutionsheere 1794 zum Kurfürstentum Trier. Mit der Gründung des Saardepartements in der Französischen Republik 1798 wurde es Hauptort eines Kantons im Arrondissement Prüm. Durch den Wiener Kongress kam es dann 1815 zum Königreich Preußen, Regierungsbezirk Aachen, Kreis St. Vith, ab 1820 Kreis Malmedy. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde Schönberg mit den übrigen Orten der Kreise Eupen und Malmedy durch den Versailler Vertrag 1920 dem Königreich Belgien zugeteilt. Im Verlaufe des Zweiten Weltkriegs wurde es wieder vorübergehend vom Deutschen Reich annektiert; während der Ardennenoffensive 1944/45 wurden fast alle Häuser der Ortschaft zerstört.



Verkehrsverein Schönberg
c/o Ewald Gangolf
B-4782 Schönberg
Tel.: 003280-226131


Touristinfo St. Vith
Hauptstraße 43
B-4780 St. Vith
Tel. 003280-280130
Fax 003280-280131

www.st.vith.be/touristinfo

www.schoenberg.be

Schönberg bei google maps



Gastgeber in Schönberg:
Hotels:
Hotel Lanterfanter
Wingerscheid 1
4782 Schönberg
Hotel Zum Burghof
K.F. Schinkelstraße 11
4782 Schönberg
Ferienwohnungen:
Fewo Meyer Christian
Mühlenkaul 6
4782 Schönberg
Fewo Keller Dieter
Dorfberg 9
4782 Schönberg
Fewo Gaby Hilgers 

Zum Burren 31

4782 Schönberg
Fewo Meyers Résy
K.F.Schinkelstraße 3
4782 Schönberg
Fewo Robert Hüwels 

In der Tröt 5

4782 Schönberg
Fewo Willy Keller 

Bürgerschaft 4

4780 Schönberg
Campingplätze:
Camping Waldecho - Rimaladi
Am Weberbach 11
4782 Schönberg
Icon-Bettenboerse