eifelreise fuehrer

Huengersdorf Kapellenplatz
Foto: Listen-köbes/wikipedia
495 m, 490 Einwohner

 

Auf einer Anhöhe am rechten Ufer der Ahr gelegener Ortsteil, direkt am Rande des Wacholder-Naturschutzgebietes Lampertstal. Zu Hüngersdorf gehört der etwa 1,5 km entfernt liegende Vellerhof.

 

Geschichte

Auf dem heutigen Vellerhof, dessen Name wahrscheinlich von »villa« abgeleitet ist, wurden u.a. zwei römische Steinsärge gefunden. In einer Ausdehnung von etwa 7 ha wurden römische Bauten entdeckt, vor allem Reste von Heizungen und Bäderanlagen. Beim Vellerhof stand in fränkischer Zeit auch die Burg Neuweiler, die als Schutz des Vellerhofs diente, aber im 13. Jahrhundert wieder zerstört wurde. Sie wurde als Wallburg von einem fränkischen Großen angelegt, der seinerzeit Ripsdorf in Besitz hatte, aber seinen Salhof auf dem Vellerhof erwähnt. Der Vellerhof kam schon 1457 in den Besitz der Grafen von Blankenheim. Die Geschichte Hüngersdorfs ist bis 1726 die von Ripsdorf. Im Jahre 1726 wird Hüngersdorf im Tausch gegen Bleibuir von Jülich an Blankenheim abgegeben.

 

Sehenswürdigkeiten

Aus dem 19. Jahrhundert stammen die sehenswerte Hermann-Joseph-Kapelle, die zwischen Hüngersdorf und Ripsdorf romantisch unter einer mächtigen Baumgruppe liegt.

 

Verkehrsbüro Blankenheim
Rathausplatz 16
53945 Blankenheim
Tel.: 02449-87-0
Fax: 02449-87-199

www.blankenheim.de


Hüngersdorf bei google maps



Gastgeber in Hüngersdorf:

Pensionen:
Pension Lippertz
Auf dem Beuel 3

53945 Blankenheim-Hüngersdorf
Icon-Bettenboerse