eifelreise fuehrer

Schwerfen

Höhe 187 m, 1545 Einwohner


Schwerfen ist der zweitgrößte Stadtteil von Zülpich, er liegt am Übergang von Voreifel zu Zülpicher Börde. Durch den Ort fließt der Rothbach. Wahrzeichen des Ortes ist der „Eichbaum“, eine uralte Eiche am südöstlichen Ortsrand.

Seine erste Erwähnung findet der Ort 1147. Eine Familie von Schwerfen war namensgebend für den Ort. Historiker gehen davon aus, dass ihr Stammsitz die Gülichsburg - eine ehemaligen Wasserburg - war. Die kleine Burg wurde 1365 zum erst Mal benannt. Mit dem Erwerb der Burg durch den Junker engelbert von Gülich erhält die Burg Ihren Namen.
Herrenhaus und Wirtschaftgebäude umgeben den Innenhof, die westliche Hälfte der Burg stammt noch aus der Erbauungszeit, während die Wirtschaftgebäude 1830 auf den alten Fundamenten erneuert wurden. Bis heute wird die Gülichsburg als landwirtschaftlicher Besitz geführt.

Die heutige Kirche von Schwerfen wurde zwischen 1891-93 erbaut. Sie steht unter dem Patrozinium des Hl. Dionysius.

Oberhalb des Ortes nahe der Straße nach Floisdorf steht die „Matthias-Stele“. Der Sankt-Matthias-Platz lädt mit seinen Bänken zum Verweilen ein, er bietet den Besuchern einen unvergleichlichen Blick auf die Zülpicher Börde.


Tourist-Info Zülpich
Markt 21
53909 Zülpich
Tel.: 02252-52212
Fax 02252-52299

www.schwerfen.de

 

Schwerfen bei google maps




Icon-Bettenboerse